Server-Festplatte

Seagate Constellation ES 2 TB (ST32000644NS) im Test

21.09.2010
Von Miachael Schmelzle
Die Seagate Constellation ES 2 TB ST32000644NS ist für den Dauereinsatz in Servern konzipiert. Ob sich der hohe Anschaffungspreis für die SATA-Festplatte lohnt, prüft der Test.

Seagate Constellation ES 2 TB (ST32000644NS): Testbericht

Besonderheit: Die Festplatten-Serie Constellation ES bietet Seagate in den drei Kapazitätklassen 500, 1000 und 2000 GB an. Die für Server gedachte 3,5-Zoll-Festplatte liefert Seagate wahlweise mit SAS-600- oder SATA-300-Anschluss aus, wobei die SAS-Version mit einer automatischen Verschlüsselungsfunktion arbeitet. Zum Test tritt das SATA-Laufwerk Constellation ES 2 TB ST32000644NS an. Die 2-Terabyte-Festplatte ist für den 24-Stundenbetrieb ausgelegt, arbeitet mit 7200 Umdrehungen pro Minute und puffert Zugriffe in einem üppig bemessenen, 64 MB großen Cache. Um die Zuverlässigkeit der Festplatte zu unterstreichen, leistet der Hersteller großzügige fünf Jahre Garantie.

Im Heimbereich bietet sich die Seagate Constellation ES 2 TB für ein NAS oder einen Heim-Server an, etwa um von verschiedenen Clients aus schnell und unkompliziert auf Ihre Mediensammlung zugreifen zu können. Aufgrund der Spezifizierung zum 24-Stundenbetrieb eignet sich die robuste Server-Festplatte hier ideal als zentraler Massenspeicher. Einziger Nachteil sind die deutlich höheren Anschaffungskosten für das Constellation-Modell.

Server-Festplatte Seagate Constellation ES 2 TB ST32000644NS
Server-Festplatte Seagate Constellation ES 2 TB ST32000644NS

Geschwindigkeit: Die Seagate Constellation ES 2 TB gehörte zu den schnellsten Terabyte-Laufwerken in den Praxistests. Insbesondere große Dateien transferierte das Constellation-Modell sehr flink. Eine DVD-Kopie von 4,2 GB Größe las die Seagate-Festplatte in rund einer halben Minute ein und der Schreibvorgang dauerte auch nur ein paar Sekunden länger - exzellent! Nicht ganz so überragend, aber immer noch sehr gut, war die Geschwindigkeit bei vielen kleinen Dateien: Für die 1000 MP3-Dateien à 5 GB benötigte die ST32000644NS beim Lesen und Schreiben gut eine Minute, der Kopiervorgang war nach rund 2 Minuten abgeschlossen. Ebenfalls überragend waren die flinken Zugriffszeiten, im Mittel benötigte die Constellation nur rund 5 Millisekunden.

Umwelt & Gesundheit: Das hohe Tempo der Seagate Constellation ES 2 TB geht zu Lasten der Leistungsaufnahme, die bereits im Leerlauf fast 7 Watt betrug und unter Last auf knapp 10 Watt hochschnellte. Die Betriebslautstärke der Server-Festplatte war noch akzeptabel - hörbar aber nicht störend. Auch die Betriebstemperatur ging in Ordnung, die unter Last nur knapp die kritische Grenze von 50 Grad Celsius überschritt. Wollen Sie die Seagate Constellation ES 2 TB im 24-Stundenbetrieb einsetzen, empfiehlt sich allerdings ein zusätzlicher Lüfter, der die Abwärme des Terabyte-Laufwerks abtransportiert.

Ausstattung: Seagate liefert die Constellation ES 2 TB ohne Zubehör und Programme aus. Der Hersteller bietet auf seiner Internet-Seite jedoch kostenlos nützliche Programme zum Herunterladen an.

Fazit: Die Seagate Constellation ES 2 TB ST32000644NS macht als Massenspeicher für Ihren Heimserver oder Ihr NAS durchaus Sinn in einem Privatanwender-Umfeld - vorausgesetzt Sie kühlen die Festplatte zusätzlich. Dann belohnt Sie das Seagate-Laufwerk mit meist exzellenten Transferraten und reaktionsschnellen Zugriffszeiten. Aufgrund der hohen Leistung benötigt das Server-Laufwerk allerdings auch mehr Strom und geht dabei nicht gerade besonders leise zu Werke. Wenn Sie bereit sind, Kompromisse beim Stromverbrauch und dem Betriebsgeräusch einzugehen, ist die Seagate Constellation ES 2 TB eine Festplatte, auf der sich Ihre Daten lange sicher fühlen dürfen.

Alternativen: Muss die 3,5-Zoll-Festplatte nicht für den 24-Stundenbetrieb ausgelegt sein, fahren Sie mit der 1000-GB-Festplatte Hitachi Deskstar 7K1000.C 1TB (HDS721010CLA332) deutlich günstiger.

Alle Testergebnisse zur Seagate Constellation ES 2 TB ST32000644NS finden Sie im Artikel "20 Festplatten im Vergleich" in PC WELT, Ausgabe 9/2010. Bereits erschienene PC-WELT-Ausgaben lassen sich im Heftarchiv der PC-WELT als ePaper herunterladen.