Screenshot trotz DirectX

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.

Erzeugt ein PC-Nutzer mit einem normalen Grafikprogramm einen Screenshot von einer DirectX-Anwendung, erhält er ein schwarzes Bild. Damit das nicht passiert, sind spezielle Tools notwendig - ein Gratisvertreter dieser Kategorie ist das Open-Source-Helferlein "Taksi Desktop Video Recorder" (http://taksi.sourceforge.net).

Zum einen können damit einfache Screenshots von DirectX-Anwendungen gemacht und als PNG oder BMP gespeichert werden. Zum anderen erlaubt es Taksi, komplette Videosequenzen des Bildschirminhalts zu erstellen. Allerdings ist das Tool auf die DirectX-Versionen 8 und 9 limitiert, mit DirectX 10 kommt es bislang nicht zurecht. Die Herkunft des Programms ist offensichtlich es wurde ursprünglich dazu entwickelt, den Verlauf bei Computerspielen aufzuzeigen. Da jedoch immer mehr Anwendungen auf die Grafikbibliotheken zugreifen, ist es auch in vielen anderen Bereichen nützlich, zum Beispiel beim Herstellen von Schulungsvideos oder Trainingsunterlagen.

Der Anwender installiert die Software unter Windows über einen nur 260 KB großen MSI-Installer. Leider scheint die Entwicklung ins Stocken geraten zu sein: Sowohl die letzte stabile Version als auch der Developer Build datieren vom vergangenen Jahr. Zumindest läuft die verfügbare Version stabil und lässt sich gut bedienen.

Da Taksi jeden auf dem Rechner verfügbaren Codec nutzen kann, muss der Nutzer den gewünschten Video-Codec und die Frame-Rate für die Aufzeichnung angeben. Der Codec selbst lässt sich ebenso konfigurieren. Optional lassen sich diverse Hotkeys zur Programmsteuerung, der Speicherort für Screenshots beziehungsweise Videosequenzen festlegen. Um Sequenzen aufzuzeichnen oder Screenshots zu erstellen, wird Taksi per Mausklick oder mittels Hotkey an eine laufende Anwendung gebunden. Ein Indikator zeigt an, ob das Tool die Bilddaten speichern kann.(Jan Schulze)

CW-Fazit: Taksi ist ein schlankes und kostenloses Tool zum Auf-zeichnen von 3D-Anwendungen, das sich leicht bedienen lässt. Leider ist es noch nicht für DirectX 10 geeignet.