PowerShell, CMDlets, Verwaltungskonsole

Schnelleinstieg in die Exchange-Verwaltungs-Shell

Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt. Das Blog von Thomas Joos finden Sie unter thomasjoos.wordpress.com.
Die Verwaltungs-Shell von Exchange Server 2010 gehört zu den wesentlichen Werkzeugen für Administratoren. Sie bietet in vielen Bereichen mehr Möglichkeiten als die Verwaltungskonsole von Exchange. Nachfolgend ein Schnelleinstieg in die Verwaltungs-Shell.
Hilfreich: Zur Anzeige von gesuchten Befehlen können Sie mit Platzhaltern arbeiten.
Hilfreich: Zur Anzeige von gesuchten Befehlen können Sie mit Platzhaltern arbeiten.

Die Exchange-Verwaltungs-Shell, auch Exchange-Management-Shell genannt, stellt die Befehlszeilenoberfläche von Exchange Server 2010 dar. Wie bei anderen Serverprodukten von Microsoft auch, baut diese auf der PowerShell auf und wurde um spezielle Funktionen für Exchange erweitert.

Generell ist der Umgang mit der PowerShell nicht sehr kompliziert. Wenn Sie get-command eingeben, sehen Sie alle Befehle, die die Shell zur Verfügung stellt. Die wenigsten Administratoren kennen alle CMDlets, die Exchange Server 2010 zur Verfügung stellt. Für alle anderen bietet die Verwaltungs-Shell eine ausgereifte Hilfe an.

Mit CMDlets arbeiten

Simpel: So schnell kann man ein Postfach für einen Benutzer anlegen.
Simpel: So schnell kann man ein Postfach für einen Benutzer anlegen.

Haben Sie nur den Teil eines Befehls im Gedächtnis, können Sie mit dem Platzhalter * arbeiten. Der Befehl get-command *mailbox zeigt zum Beispiel alle CMDlets an, die etwas mit Mailbox zu tun haben. Ist der gesuchte Befehl nicht dabei, können Sie auch mehrere Platzhalter verwenden, zum Beispiel den Befehl get-command *mailbox*. Er zeigt alle Befehle an, in denen das Wort "Mailbox" an irgendeiner Stelle vorkommt.

Haben Sie das gewünschte CMDlet gefunden, unterstützt Sie die PowerShell mit weiteren Möglichkeiten. Fast alle CMDlets liegen in vier Varianten vor: erstens als CMDlets mit dem Präfix new-, um etwas zu erstellen, zum Beispiel new-mailbox, zweitens als CMDlet mit remove-, um etwas zu löschen, zum Beispiel remove-mailbox., drittens mit dem Präfix set- zum Anpassen des Objekts, beispielsweise set-mailbox, und viertes CMDlet get-, um Informationen zum Objekt abzurufen ,zum Beispiel get-mailbox.

Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation TecChannel. (ph)