Oracle CRM

Für den mobilen Außendienst

SAP vertreibt ServiceOptimization Suite von ClickSoftware

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Mit der "ServiceOptimization Suite" bringt SAP eine neue Anwendung zur Optimierung der Einsatzplanung von Außendienstmitarbeitern des amerikanisch-israelischen Unternehmens ClickSoftware auf den Markt.

Die Erhöhung der Effizienz und Leistungsfähigkeit des mobilen Außendienstes stelle Unternehmen vor wachsende Herausforderungen, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und die Kosten zu reduzieren, heißt es aus Walldorf. Abhilfe soll dabei die neue ServiceOptimization Suite von ClickSoftware schaffen. Sie ist mit der Zertifizierung "Powered by NetWeaver" versehen und wird von der SAP im Rahmen eines weltweiten Reseller-Abkommens unter dem Namen "SAP Workforce Scheduling and Optimization Application by ClickSoftware" vermarktet. Durch dieses Abkommen kann die SAP-Vertriebsorganisation nun Produkte von ClickSoftware den Kunden aus Europa, Nordamerika und dem asiatisch-pazifischen Raum direkt anbieten.

Die Lösung soll die Funktionen zur Einsatzplanung und -Terminierung aus den Systemen SAP ERP und SAP CRM durch Werkzeuge für das Kundendienst-Management, Wartungsplanung, sowie Schicht- und Kapazitätsplanung erweitern. Betriebswirtschaftliche Analysen, Terminierungsfunktionen in Echtzeit sowie kundenspezifische Prognosen runden das Funktionsspektrum der Software ab. Unternehmenskunden sollen damit in die Lage versetzt werden, pro- und reaktive Entscheidungsprozesse automatisieren und durch den direkten Zugriff auf die Kundendaten des Außendienstes Ressourcen besser zuteilen und Einsatzpläne leichter erstellen zu können.

Die neue Management-Lösung für den mobilen Außendienst ist laut Hersteller ab sofort verfügbar. Zu den Kunden, die bereits die Software einsetzen, zählen unter anderem Bosch, Konica Minolta, Philips Healthcare und Xerox, berichtet die SAP.