Funktionale Erweiterungen

SAP setzt große Hoffnungen auf Business Suite 7

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
SAP hat die neue Version 7 seiner "Business Suite" vorgestellt. Angesichts der weltweiten Wirtschaftskrise betonen die Walldorfer besonders deren Modularität und Einsparpotenzial.

Nach Überzeugung des Softwarekonzerns können SAP-Nutzer mit "Business Suite 7" betriebswirtschaftliche Abläufe wesentlich kostengünstiger betreiben als bisher. Funktionserweiterungen sollen unter anderem bessere Auswertung von Geschäftsdaten und überbetriebliche Zusammenarbeit erlauben.

Einen schlechteren Zeitpunkt als jetzt hätte SAP für die Vorstellung der neuen Business Suite kaum wählen können. Angesichts der wirtschaftlichen Turbolenzen dürften viele potenzielle Softwarekunden im Augenblick wenig Verlockungen verspüren, massiv in Geschäftssoftware zu investieren. Doch als SAP vor rund 18 Monaten mit der Entwicklung der neuen Suite begann, war von der Krise noch nichts zu spüren.

Die SAP Business Suite ist eine Sammlung von Softwarelösungen, zu denen die auch einzeln angebotenen Produkte wie unter anderem "SAP ERP", "SAP CRM", "SAP PLM" und "SAP SRM" zählen. Die Version 7 der Suite befindet sich seit November 2008 im Ramp-up. Während dieser Phase läuft die Software bei ausgewählten Kunden. Nun kündigte SAP die neue Version offiziell an.

SAP-Vorstandsmitglied Jim Hagemann-Snabe nahm die Krise daher zum Anlass, die Vorzüge der Business Suite 7 in puncto Kostenreduktion besonders zu unterstreichen. Seiner Überzeugung nach können Unternehmen mit Hilfe von vorkonfigurierten Paketen, die auf der Suite aufsetzen ("Best-run-now-Packages"), die Implementierungskosten um bis zu 50 Prozent senken (siehe auch "SAP-Betriebskosten sparen"). Auch die Betriebskosten lassen sich drücken, so Hagemann-Snabe. Je nach Kundenkonfiguration sei es möglich, bis zu 30 Prozent einzusparen. Grundlage dafür ist die Management-Plattform "Solution Manager" und das höchst umstrittene Wartungsmodell der SAP namens "Enterprise Support".

Über Enhancement Packages sollen SAP-Kunden ihre Geschäftsapplikationen ohne großen Aufwand erweitern können.
Über Enhancement Packages sollen SAP-Kunden ihre Geschäftsapplikationen ohne großen Aufwand erweitern können.

Kosten und Aufwand beim Applikationsbetrieb sollen Firmen aber auch durch das Konzept der "Enhancement Packages" sparen können. Neue Funktionen erhalten Anwender für die nächsten Jahre nicht über herkömmliche Software-Releases, sondern über diese Erweiterungspakete. Sie sollen sich leicht und schnell je nach Bedarf aufspielen beziehungsweise aktivieren lassen. Die Zeit der großen und teuren Release-Wechselprojekte soll damit vorbei sein, behauptet SAP. Das nächste Major-Release der Suite wird es Hagemann-Snabe zufolge etwa in fünf Jahren geben. Enhancement Packages liefert SAP bereits seit einer Weile für das Kernprodukt SAP ERP aus und hat dieses Konzept nun auf die Business Suite ausgedehnt.