Novell und Realtech beraten zusammen

SAP auf Linux im Kommen

Schulze ist freier Autor der Website CIO.de und dem CIO-Magazin.
Anzeige  Im neu gegründeten "SAP auf Linux"-Competence Center in Walldorf wollen Novell und Realtech gemeinsam interessierten SAP-Anwendern die Möglichkeit geben, erste Erfahrungen mit Linux zu sammeln.
Anwender versprechen sich vom Einsatz von Linux in der SAP-Landschaft vor allem geringere Kosten.
Anwender versprechen sich vom Einsatz von Linux in der SAP-Landschaft vor allem geringere Kosten.
Foto: RAAD Research

Linux als Plattform für SAP-Anwendungen hat mittlerweile nichts Exotisches mehr. Laut einer Studie von RAAD Research vom Anfang dieses Jahres nutzen mittlerweile 15 Prozent aller SAP-Anwender das Open-Source-Betriebssystem als Basis - mit steigender Tendenz. Um diese Entwicklung zu beschleunigen, haben das IT-Beratungshaus Realtech und der Linux-Anbieter Novell in Walldorf ein gemeinsames Competence-Center für SAP auf Linux eröffnet. Dieses technische Labor richtet sich vornehmlich an Techniker, die erste Erfahrungen mit Linux als SAP-Grundlage sammeln wollen.

Von Unix zu Linux

Novell beobachtet, dass Unternehmen im SAP-Umfeld zunehmend von Unix zu Linux wechseln. Mit dem Competence Center sollen laut Andeas Nemeth, Technical Director SAP bei Novell, nicht zuletzt die Unix-Administratoren angesprochen werden. Diese müssten sich unter anderem aus Kostengründen mit Linux auseinander setzen. Diese Einschätzung wird von der RAAD-Studie untermauert: Kostensenkungen seien der Hauptgrund, warum SAP-Anwender von anderen Betriebssystemen auf Linux wechseln.

Virtualisierung und Hochverfügbarkeit

Die überragende Mehrheit der Anwender plant derzeit keine Investitionen in betriebssysteme.
Die überragende Mehrheit der Anwender plant derzeit keine Investitionen in betriebssysteme.
Foto: RAAD Research

Im Mittelpunkt des Competence Centers stehen Hochverfügbarkeitslösungen und Fail-Over-Szenarien sowie die Virtualisierung mittels Xen-Technologie. "Hochverfügbarkeit und Virtualisierung sind für die Anwender besonders wichtig", so Nemeth. "Die Kunden können sich in dem Competence Center davon überzeugen, dass Open-Source-Lösungen reif für den Einsatz in kritischen Umgebungen sind."

Inhalt dieses Artikels