Samsung i600, i310: zwei Windows-Smartphones in der Pipeline

01.09.2006
Noch nicht einmal das Z320i ist erschienen, da rumort es bei Samsung auch schon ganz offiziell um den Nachfolger. Das HSDPA-fähige i600 könnte zum Blackberry-Killer avancieren. Mit dem i310 wird Samsung hingegen ein Musik-Smartphone mit bis zu 9GB Gesamtkapazität ins Rennen schicken.

Eine Weisheit, die vielen Handy-Herstellern mittlerweile aufgegangen ist, lautet: Wer einem Kunden ein Business-Gerät verkaufen will, muss darauf achten, dass das Modell auch nach einem solchen aussieht. Smartphone-Experimente zum Klappen oder Schieben verschwinden ebenso schnell in der Versenkung wie sie aufgeklappt oder zugeschoben wurden; Blackberry heißt das Erfolgsprinzip.

Dieses verfolgt Samsungs neues SGH-i600: Ein extrem schlankes Schreibtelefon mit vollwertiger QWERTZ-Tastatur und äußerst anspruchsvoller Connectivity soll es werden und das erst für September angekündigte i320 noch vor seinem Erscheinen beerben. Dabei hat sich Samsung von allen Marktführern etwas abgeschaut.

Die Buchstabentasten erinnern verdächtig stark an Palms Treo-Smartphones, das seitlich angebrachte Scrollwheel wurde bis ins Detail von Blackberry-Endgeräten abgeguckt. Doppelt dreht sichs besser: auch der 5-Wege-Navkey ist - zumindest in einigen Prototypen des i600 - für den Jogdial-Betrieb ausgelegt und soll komfortabler durchs Menü führen.

Inhalt dieses Artikels