Nach verlorenem US-Patentprozess

Samsung-Aktien brechen ein

27.08.2012
Die Samsung-Aktien haben am Montag nach dem verlorenen Patentprozess gegen Apple deutlich an Wert verloren.
Die Samsung-Zentrale in Seoul Südkorea
Die Samsung-Zentrale in Seoul Südkorea
Foto: Oskar Alexanderson (CC BY-SA 2.0)

Das Papier sank um knapp acht Prozent. Damit ging der Börsenwert um rund zehn Milliarden Euro zurück. Die Südkoreaner haben am Freitagabend einen Patentprozess in Kalifornien gegen Apple haushoch verloren. Die Geschworenen stellten die Verletzung mehrerer Patente für iPhone und iPad durch zahlreiche Samsung-Geräte fest und sprachen Apple einen Schadenersatz von zunächst rund 1,05 Milliarden Dollar (umgerechnet 839 Millionen Euro) zu.

Die Patentvorwürfe von Samsung an Apple wiesen sie hingegen komplett ab. Das Urteil ist der erste Erdrutsch-Sieg eines Unternehmens im Patentkrieg der Mobilfunk-Branche. Es könnte weitreichende Folgen für die weitere Entwicklung des Handy-Marktes haben. Samsung kündigte umgehend an, Rechtsmittel einlegen zu wollen. Sollte der Schritt keinen Erfolg bringen, wolle das Unternehmen ein Berufungsgericht einschalten. (dpa/tc)