Sage koppelt CRM fester mit Outlook

31.01.2007
Das Softwarehaus mit Sitz in Frankfurt am Main bereitet neue Versionen von "Act!", "Sage CRM" und "Saleslogix" vor. Zu den Neuerungen zählen überarbeitete Frontends, Suchfunktionen, selbsterklärende Benutzerschnittstellen sowie die Integration in Outlook und mobile Endgeräte.

Am meisten Arbeit investiert hat das Unternehmen in Sage CRM 6.0. Das Produkt verfügt über einen reinen Web-Client, der Ajax (Asynchronous Java and XML) verwendet. Die Oberfläche bietet Endanwendern einen leichten Einstieg in das System mit der Schnellstartseite, die wichtige Informationen, eine interaktive Hilfe sowie multimediale Erläuterungen einzelner Funktionen präsentiert. Darüber hinaus kann jeder Anwender sein persönliches Cockpit mit graphischen Übersichten und den für ihn relevanten Daten einrichten. Eine Coaching-Kopfzeile erläuertert alle Menüpunkte des Systems und soll die Einarbeitung verkürzen. Beim individuellen Anpassen ("My CRM") hilft ein Assistent.

Erweitert wurden die Suchfunktionen wie etwa die Stichwortsuche. Letztere gestattet es, gezielter im Datenbestand zu suchen. Dies schließt jedoch nicht die Recherche innerhalb von Dokumenten ein.

Verbessert hat Sage ferner die Integration von Outlook. Beispielsweise können Nutzer per Stapelverarbeitung viele Outlook-Mails auf einmal den Kontakten in der CRM-Datenbank hinzufügen. Zwar verfügt Sage CRM auch über ein Interface zu Lotus Notes, dieser Importmechanismus ist dort jedoch noch nicht implementiert. Auch ist es möglich, E-Mails für Kampagnen direkt über Outlook zu versenden, alternativ dazu kann der Anwender den im CRM-Programm integrierten Client benutzen.

E-Mails an Kunden kann der Outlook-Anwender per "Send and File" auch gleich den Kontaktdaten des Empfängers zuordnen, um so die Kontakthistorie zu vervollständigen.

Inhalt dieses Artikels