Web

 

Rich Client Applications mit Open Laszlo entwickeln

20.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der XML-basierende Open-Source-Server "Open Laszlo" ist jetzt formal durch IBM und seinem Erfinder Laszlo Systems dem Eclipse-Projekt übergeben worden. Open Lazlo basiert auf demselben Prinzip wie die "Flex"-Technik von Macromedia und dient zur Erzeugung von Rich-Client-Anwendungen. Der Anwender editiert diese mit Hilfe der XML-Sprache "LZX", die eine Mischung von XML-Tags und Javascript darstellt. Als Ausgabeformat generiert die Open Laszlo Flash-Bytecode, der durch das Flash-Plugin des Browsers ausgeführt wird.

Die Software wurde ursprünglich unter dem Namen "Laszlo Presentation Server" entwickelt und 1994 als Open Source unter die Common Public License gestellt. IBM hatte letztes Jahr über seine Alphaworks-Website die Entwicklungsumgebung "IDE for Laszlo" zum Ausprobieren bereitgestellt, mit der sich Laszlo-Anwendungen erstellen lassen. Sie ist als Plugin für das Eclipse-Framework erhältlich und soll nun von der Eclipse Foundation weiterentwickelt werden. Laut Laszlo Systems, das sich jetzt sein Geld mit Dienstleistungen verdient, wurde Open Laszlo bereits 60 000 Mal aus dem Web heruntergeladen und ist bei Unternehmen wie Earthlink, Yahoo, Behr Paint oder La Quinta im Einsatz. Hierzulande existiert eine User Group. (as)