Apple

Rekord-Vorbestellungen für das iPhone 5

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Apple hat binnen 24 Stunden mehr als zwei Millionen Vorbestellungen für das neue iPhone 5 erhalten.

Das teilte das Unternehmen heute in Cupertino mit. Das Interesse der Kunden war damit beim iPhone 5 nochmals mehr als doppelt so hoch wie beim bisherigen Rekordhalter iPhone 4S, für das Apple am ersten Tag eine Million Vorbestellungen notierte.

Mit so hoher Nachfrage hat Apple offenbar selbst nicht gerechnet. Immerhin sollen aber "die meisten" der Vorbesteller ihr neues iPhone am kommenden Freitag, den 21. September, in Händen halten können. "Viele" müssen sich aber wohl auch bis Oktober gedulden.

Der Vorverkauf hat bislang nur in den USA, Australien, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Hong Kong, Japan sowie Singapur begonnen. In 22 weiteren Ländern bringt Apple das iPhone 5 erst am 28. September auf den Markt.

Das iPhone 5 verkauft Apple hierzulande ab Freitag, 21. September 8:00 Uhr (MESZ) in neun deutschen Ladengeschäften. Jedem Kunden, der sich ein iPhone 5 im Apple Retail Store zulegt, bietet der Hersteller das sogenannte Personal Setup an. Dabei kann man sich zum Beispiel sein Email-Konto einrichten oder sich die neuesten Apps aus dem App Store zeigen lassen.

Apple verkauft das iPhone 5 ohne Vertrag online und in seinen Läden für 679 Euro (16 GB), 789 Euro (32 GB) und 899 Euro (64 GB), jeweils inklusive Mehrwertsteuer. Gleichzeitig sinken die Preise für das bisherige iPhone 4S auf 579 Euro und für das iPhone 4 auf 399 Euro. Das iPhone 5 gibt es wie üblich auch bei ausgewählten Fachhändlern und über die Mobilfunker Deutsche Telekom, Vodafone und O2.