Server-Betriebssystem

Red Hat Enterprise Linux 6.0 Beta 2 verfügbar

01.07.2010
Anzeige  Linux-Distributor Red Hat veröffentlicht eine zweite Test-Version von RHEL 6.0 für Server und Workstations.

Laut eigener Aussage enthält die Beta 2 von Red Hat Enterprise Linux eine aktualisierte Installations-Routine und merzt Fehler aus, die im Beta-Zyklus gefunden wurden. Ebenso gibt es Verbesserungen und neue Funktionen. Zum Beispiel befinden sich ein neuer Kernel und aktuelle Versionen von Kern-Komponenten wie httpd, Samba und NFS an Bord. Des Weiteren haben die Entwickler die KVM-basierte Virtualisierung komplett integriert.

Red Hat: Ab sofort steht die zweite Beta-AUsgabe von RHEL 6.0 zum Testen bereit.
Red Hat: Ab sofort steht die zweite Beta-AUsgabe von RHEL 6.0 zum Testen bereit.

RHEL 6.0 Beta 2 verwendet ext4 als Standard-Dateisystem. Somit kann das Betriebssystem mit größeren Dateien umgehen und größere Partitionen verwalten. Die Allokation des Plattenplatzes geht schneller als bei ext3. Ebenso gibt es kein Limit mehr, was die Unterverzeichnisse eines Verzeichnisses betrifft. Ein Überprüfen des Dateisystems ist ebenfalls schneller als bei ext3 und das Journaling robuster. Als Alternative stellen die Entwickler XFS zur Verfügung. Dieses Dateisystem unterstützt Partitionen bis zu 16 Exabyte und Dateien bis zu acht Exabyte. Die Entwickler merken an, dass die Kernel-Module für XFS-Unterstützung in RHEL 6 Beta nur gegen den x86_64-Kernel kompiliert wurden.

Inhalt dieses Artikels