Web

 

Ray Ozzie groovt auch mit Lotus Notes

16.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Groove Networks wird in der kommenden Woche eine neue Version 2.1 seiner Collaboration-Software "Workspace" vorstellen, die auch mit der von Groove-Gründer Ray Ozzie ersonnenen Groupware Lotus Notes, inzwischen im Besitz von IBM, zusammenarbeitet und über verbesserte Instant-Messaging-Funktionen verfügt. Groove Workspace war zuvor bereits mit Microsofts Messaging-Software Outlook/Exchange integriert und kann nun auch Kommunikation aus einem Notes-Postfach (ab Version 4.6) verarbeiten.

Außerdem will Groove ein "Toolkit for Visual Studio .Net" veröffentlichen. Damit können Entwickler Groove-Anwendungen in der Microsoft-Entwicklungsumgebung schreiben und testen. Allerdings handelt es sich zunächst um eine Preview-Version, die noch mit Vorsicht zu genießen ist und nur in Pilotprojekten eingesetzt werden sollte. Microsoft hatte im vergangenen Oktober gut 50 Millionen Dollar in Groove investiert. Jüngst stellten hochrangige Manager des Redmonder Konzerns Groove als die Art von Peer-to-peer-Technik hin, die Microsoft für unterstützenswert hält - im Gegensatz zu Tauschbörsen mit raubkopierten Songs und Filmen, deren Clients auf Microsofts Firmen-PCs unerwünscht sind. (tc)