Dynamische Präsentationen

Prezis funktionieren endlich auch mobil

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Nutzer von Prezi können ihre dynamischen Präsentationen endlich auch von mobilen Endgeräten aus zeigen.

Ab sofort können Prezi-Nutzer einem Blogpost zufolge live und in Echtzeit von ihren Mobilgeräten aus präsentieren sowie den Präsentationen anderer folgen - vorausgesetzt, bei dem Mobilgerät handelt es sich um ein iPhone oder iPad, denn die App von Prezi gibt es bis dato nur für iOS. In diesem Falle kann man "mit nur wenigen Klicks" bis zu 30 Teilnehmer zu einer Live-Präsentation einladen. Deren Kontrolle lässt sich überdies mit nur einem Klick nahtlos von einem Gerät oder Moderator zu anderen übergeben.

"Unsere Nutzer kommen nicht nur aus aller Welt, sie reisen auch dorthin", kommentiert Peter Arvai, Chef und Mitgründer und Chef von Prezi. "Für uns ist es sehr wichtig, dass Prezi überall zugänglich ist. Egal ob man im Meeting-Raum ist, am Strand oder vom Café aus arbeitet." Prezi, ursprünglich in Budapest gestartet, hat weltweit mehr als 50 Millionen Nutzer und kürzlich 57 Millionen Dollar Wagniskapital für die weitere Expansion erhalten.

Die Prezi-Gründer: Adam Somlai Fischer, Peter Arvai und Peter Halacsy
Die Prezi-Gründer: Adam Somlai Fischer, Peter Arvai und Peter Halacsy
Foto: Prezi