Spectrum Equity und Accel Partners

Prezi schließt neue Finanzierungsrunde ab

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Prezi, Anbieter einer modernen Präsentationssoftware, hat eine neue Finanzierungsrunde mit einem Volumen von 57 Millionen Dollar abgeschlossen.

Das frische Venture Capital kommt von federführend Spectrum Equity sowie dem Altinvestor Accel Partners und soll einer Mitteilung zufolge in die weitere Internationalisierung fließen. Prezi wurde 2009 von Peter Arvai, Peter Halacsy und Adam Somlai Fischer ursprünglich in Budapest (dort sitzt weiterhin die Entwicklung) gegründet; mittlerweile hat die Company aber auch einen Sitz in San Francisco.

Die Prezi-Gründer: Adam Somlai Fischer, Peter Arvai und Peter Halacsy
Die Prezi-Gründer: Adam Somlai Fischer, Peter Arvai und Peter Halacsy
Foto: Prezi

Anders als bei PowerPoint und dessen Epigonen arbeitet der Prezi-Nutzer auf einer interaktiven und zoombaren Leinwand. Prezi wird im Freemium-Modell vertrieben und hat nach eigenen Angaben inzwischen über 50 Millionen Nutzer, die auf Prezi.com mehr als 160 Millionen Prezis erstellt und die Plattform damit zur weltweit größten, öffentlich zugänglichen Datenbank für Präsentationen gemacht haben. Prezi läuft aus der Cloud im Browser; es gibt aber auch mobile iOS-Apps sowie Desktop-Clients für Mac und Windows.

"Wir freuen uns, nun Spectrum als Prezi-Investor an Bord zu haben", sagt Mitgründer und CEO Arvai. "Sie verstehen unsere Branche, haben große Erfahrung mit Cloud-basierten Softwareunternehmen und eine langsfristige Perspektive - genau wie wir." Spectrum ist bereits bei anderen bekannten Abonnement-Diensten wie SurveyMonkey, Linda.com oder Ancestry.com investiert.