Praxistest: Samsung SGH-E720

02.04.2007

Lieferumfang / Verarbeitung

Als Nachfolger des vor etwa zwei Jahren zum Kundenmagneten avancierten E700 überzeugt das Aufklapp-Handy SGH-E720 mit absolut hochwertiger Materialwahl und Verarbeitung. Das silbrig-glänzende Kunststoffimitat und die breite blaugraue Einlegung, die der Front ihren unverwechselbaren Stil verleiht, wirkt dieses Mal deutlich kratzfester als beim Original, liegt geschmeidiger in der Hand und fühlt sich samtartig an. Die allseitig geschwungene Formgebung verleiht dem E720 Exklusivität und maskulines Wesen. Zusammengehalten von einem angenehm fest gespannten Federmechanismus, lässt sich die Gehäuseklappe problemlos öffnen und schließen.

Das farbige OLED-Frontdisplay stellt 65.536 Farben bei einer Auflösung von 96 x 96 Pixeln dar. Direkt unter dem Rahmen des Außendisplays befinden sich drei ins Design eingepasste Tasten, die u.a. zur Bedienung des MP3-Players in geschlossenem Zustand gedacht sind. Das TFT-Hauptdisplay verfügt über eine für Megapixel-Handys angemessene Auflösung von 176 x 220 Pixeln und stellt 262.144 Farben dar, was die derzeitigen Erwartungen an hochwertige Mobilfunkgeräte zur Gänze erfüllt. Eine fettabweisende Plastikglasabdeckung schützt das Display gegen Kratzer, spiegelt aber bei Sonneneinstrahlung relativ stark. Sehr gut gefiel uns der an den Vorgänger angelehnte Aufbau der Tastatur, die eine exzellente Bedienbarkeit erlaubt. Alle Tasten sind auch für größere Finger ausreichend bemessen, weisen angemessene Abstände zueinander auf und ihre Druckpunkte sind absolut gleichmäßig. Über dem Ziffernfeld findet man den 5-Wege-Navkey in neuer dunkler Stahloptik, der leider nur sehr undeutliche Konturen aufweist. An der rechten Seite des SGH-E720 wurde eine Taste eingearbeitet, mit der auch bei geschlossenem Gerät durch einen längeren Tastendruck die Kamera aktiviert werden kann, wobei das Außendisplay als Sucher dient.

Inhalt dieses Artikels