Web

Gekauft von Six Apart

Pownce macht zu

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der vom Digg-Erfinder Kevin Rose mitgegründete Microblogging-Dienst Pownce stellt seinen Betrieb ein.

Pownce war Anfang des Jahres gestartet, erreichte aber - wie andere Microblogging.Plattformen auch - zu keinem Zeitpunkt eine vergleichbare Popularität wie der Platzhirsch Twitter ("Es kann nur einen geben! schreibt angesichts dessen das Medien-Blog "turi2"). Die beiden wichtigsten Pownce-Mitarbeiter Leah Culver und Mike Malone wechseln zur Blog-Firma Six Apart (Kevin Rose und Daniel Burka werden Berater) und sollen an deren Dienst "Vox" weiterarbeiten.

Pownce nimmt einer Mail an alle Nutzer zufolge ab sofort keine Neuanmeldungen und Pro-Abonnements mehr an und schließt seine Website zum 15. Dezember. Bestehende Pro-Kunden erhalten als Entschädigung ein für ein Jahr lang kostenloses "TypePad"-Konto bei Six Apart. Bisherige Pownce-Inhalte lassen sich über ein spezielles Export-Tool sichern.

Twitter hat sich damit wohl endgültig als die Microblogging-Plattform etabliert. Wie viele andere "Web-2.0"-Service steht aber auch Twitter vor dem Problem, seine Popularität in klingende Münze zu verwandeln. Die Company hat bereits angekündigt, künftig auch Umsätze generieren zu wollen. Wie genau, ist bislang allerdings noch ein Rätsel. Mögliche Optionen wären Zusatz-Features für zahlende Kunden oder Vermarktung über Werbung.