CIO des Jahres 2012 - Großunternehmen

Platz 3: Michael Kollig, Danone

Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Mit seinem Innovationsprojekt landete Michael Kollig, CIO für die Region EMEA von Danone, beim "CIO des Jahres 2012" nicht nur auf Rang drei in der Kategorie Großunternehmen, sondern schnappte sich zudem den ersten Platz in der Kategorie "Global Exchange Award". Das ist eine Überraschung: Die Nahrungsmittelindustrie war noch nie mit einem CIO so weit vorne im Ranking vertreten.

Der promovierte Agrar- und Ernährungswissenschaflter hat einen IT-Rahmen für Innovationsförderung gesetzt, was die Jury auch in puncto interkulturelles Management beeindruckend fand und ihm zusätzlich den ersten Preis in der Kategorie internationale Projekte, den "Global Exchange Award", verlieh.

Mit der globalen Einführung eines Innovationsförderungsframeworks (basierend auf IdeaNet) innerhalb von 14 Monaten, schaffte Kollig die Grundlage für eine breite Involvierung der Belegschaft in den Innovationsprozess des Unternehmens. Der Abschluss eines Pilotpojekts, bei dem mittels NFC-fähigen Smartphones die direkte Interaktion von Produktkategorien und den damit verbundenen Dienstleistungen am Point of Sale ermöglicht werden, zeigt den Erfolg des Projekts.

Die Jury sagt: "Das klar strukturierte Vorgehen berücksichtige nicht nur Aspekte der Wirtschaftlichkeit, Flexibilität und Leistungsfähigkeit, auch der Fokus auf die Nachhaltigkeit der gewählten Lösung überzeugt. Durch den Einsatz eines CO2 Moduls von SAP konnten die CO2-Emissionen um 30 Prozent reduziert und ein wesentlicher Beitrag für die Umwelt geleistet werden."

"Wir finden den nächsten Blockbuster"

Dieser Leitspruch hat Kollig und sein Team während des gesamten Projekts begleitet - als Ausdruck dafür, dass alle Projektmitglieder von der Wichtigkeit und Schlagkraft des Vorhabens überzeugt waren.

Danone

Michael Kollig von Danone an seinem Münchner Schreibtisch. Ein eher seltener Anblick, der EMEA-CIO ist beruflich viel unterwegs.
Michael Kollig von Danone an seinem Münchner Schreibtisch. Ein eher seltener Anblick, der EMEA-CIO ist beruflich viel unterwegs.
Foto: Joachim Wendler

Die Danone Gruppe ist einer der größten Anbieter von Milchfrischeprodukten - besonders in den Sparten Babynahrung, Wasser und medizinische Spezialernährung. Über eine Vielzahl von Projekten und Kooperationen im ökologischen oder sozialen Bereich, unter anderem mit dem Friedensnobelpreisträger Mohammad Yunus, übernimmt Danone auch Verantwortung über die eigene Geschäftstätigkeit hinaus.

(Mitarbeit Claudia Heinelt und Max Halbinger)

Inhalt dieses Artikels