Web

 

Panne bei IBM: Laptops für einen Dollar

19.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Einige Besucher von IBMs US-Webstore rieben sich gestern zunächst verwundert die Augen und zückten dann in Windeseile ihre Kreditkarten: Auf der Site konnte man für rund eine Stunde mehrere Modelle des "Thinkpad i 1400" für einen einzigen Dollar bestellen - normalerweise kosten die Notebooks zwischen 1300 und 2300 Dollar.

Die vermeintlich glücklichen Abstauber haben sich indes wohl zu früh gefreut. IBM erklärte, die falsche Auszeichnung beruhe auf einem "Datenfehler" - nähere Details wurden nicht veröffentlicht. Der Hersteller hat bereits begonnen, die Kunden darüber zu informieren, dass man nicht zu dem irrtümlichen "Sonderpreis" verkaufen werde. "Für einen Dollar können wir die Geräte auf keinen Fall abgeben", erklärte ein Firmensprecher. "Wir suchen aber nach einer sinnvollen Einigung mit unseren Kunden." Wie viele Bestellungen tatsächlich eingegangen sind, sei noch nicht bekannt, so der Sprecher weiter.