Web

 

Oracle stellt neue TopLink-Version vor

16.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Datenbankspezialist Oracle bringt eine überarbeitete Ausgabe des im Juni von WebGain übernommen Java-Entwicklungs-Tool TopLink auf den Markt. Version 9.0.3 wird in den Oracle 9i Application Server (AS) integriert. Daneben unterstützt das Werkzeug Application Server von Drittanbietern wie Beas Weblogic und IBMs Websphere. Neben der Anbindung an Oracles Datenbank 9i können Anwender TopLink mit Datenbanken von IBM (DB2), Microsoft (SQL) sowie Sybase und Informix verknüpfen.

Laut Oracle erlaubt das neue Tool, leistungsfähigere Java-Applikationen zu entwickeln. Dies wird durch eine modifizierte Caching-Technik erreicht, die den Datenverkehr im Netz und der Datenbank effizienter gestaltet. Mit den nächsten TopLink-Versionen sollen Standards wie Web Serices und XML unterstützt werden, verspricht John Magee, Vice President für Oracles Produkt-Marketing. Damit könnten mit TopLink entwickelte Java-Anwendungen auf eine breitere Daten- und Informationsbasis zugreifen. Das Entwicklungs-Tool erhalten Anwender mit dem Oracle Application Server kostenfrei. Kunden, die Konkurrenzprodukte einsetzen, müssen eine Gebühr von 7000 Dollar je Prozessor zahlen. (ba)