Web

 

Open Text: Gewinnrückgang trotz Rekordumsatz

27.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der kanadische ECM-Spezialist (Enterprise Content Management) Open Text konnte im ersten Geschäftsquartal 2003/2004 seinen Umsatz steigern, verbuchte jedoch einen deutlichen Rückgang beim Nettogewinn: Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2002 sank der Überschuss von 5,4 Millionen auf 3,4 Millionen Dollar oder 16 Cent pro Aktie. Um Sonderposten bereinigt hätte der (Pro-forma-) Profit immerhin 4,9 Millionen Dollar oder 23 Cent betragen - die Analysten hatten aber im Schnitt mit einem Pro-forma-Plus von 25 Cent pro Aktie gerechnet.

Der Umsatz kletterte um 17 Prozent von 37,7 Millionen auf eine neue Rekordhöhe von 44,2 Millionen Dollar. Open Text hob dabei hervor, dass allein 74 Prozent der Lizenzerlöse von Neukunden getragen wurde. 58 Prozent der Einnahmen erwirtschaftete die Softwareschmiede in Nordamerika, 38 Prozent stammen aus Europa und vier Prozent aus dem Nahen und Mittleren Osten und Afrika.

Im laufenden zweiten Geschäftsquartal rechnen die Kanadier mit 53 Millionen Dollar Umsatz und einem Pro-forma-Plus von 6,7 Millionen Dollar. Für das Gesamtjahr 2003/2004 stellt die Company Einnahmen in Höhe von 227 Millionen Dollar in Aussicht. Der Nettogewinn vor Sondereffekten soll 28,1 Millionen Dollar betragen. In beiden Prognosen sind Effekte aus der geplanten Übernahme von Ixos (Computerwoche online berichtete) allerdings noch nicht enthalten. Open Text will seine Erwartungen nochmals aktualisieren, wenn die Münchner dem "Business Combination Agreement" zustimmen. (mb)