Web

 

Office 10 findet nur gedämpftes Interesse

05.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Beim neuen "Office 10" von Microsoft, das in der ersten Jahreshälfte 2001 herauskommen soll, bleiben Millionen Anwender außen vor, weil das Software-Bundle auf PCs unter Windows 95 nicht läuft. Analysten zufolge ist der “Windows-Oldie" aber weltweit noch auf 65 Millionen PCs im Einsatz.

Ein weiterer Kritikpunkt von Großanwendern und Branchenbeobachtern: Die schnelle Abfolge von Updates. Viele Unternehmen haben erst vor kurzem auf Office 2000 umgestellt und sehen bislang keine Notwendigkeit für ein erneutes Update - trotz einer Vielzahl an neuen Funktionen wie Spracherkennung, XML-Unterstützung und Web-Arbeitsgruppenfunktionen (CW Infonet berichtete).

Die Inkompatibilität mit Windows 95 ist für Microsoft kein Problem: "Bis Mitte nächsten Jahres wird die Mehrzahl der Anwender mit Windows 98 oder NT arbeiten", meint ein Microsoft-Sprecher. Dem widerspricht Al Gillen, Analyst bei IDC. "Auch 2001 wird es noch sehr viele PCs mit Windows 95 geben". Laut Gillen werden diese an ihren älteren Office-Versionen festhalten.