Web

 

Novell und Red Hat integrieren Real Player

29.06.2004

Der US-amerikanische Softwareanbieter Real Networks setzt mit seiner Medienabspielsoftware Real Player verstärkt auf den Linux-Markt. Mit Novell und Red Hat haben die größten international tätigen Linux-Distributoren nun angekündigt, die Software zusammen mit ihren Linux-Desktop-Paketen auszuliefern. Ähnliche Vereinbarungen hatte Real Networks zuvor mit Sun Microsystems und Turbolinux geschlossen, einem Linux-Distributor, der vor allem im asiatischen Markt stark vertreten ist. Sun will den Real Player in sein Java Desktop System einbauen. In Kürze soll zudem eine Version für das Apple-Betriebssystem Mac OS X verfügbar sein.

Während Novell erklärte, die kommende Real-Player-Version 10 mit seinem nächsten Desktop-System zu liefern, wird Red Hat zunächst die Open-Source-Variante Helix Player nutzen. Desktop-Kunden könnten später kostenlos auf den Real Player 10 upgraden, so der Anbieter. Vergangenes Jahr hatte Real Networks den Quellcode seiner Medienabspielsoftware dem Open-Source-Projekt Helix übergeben. Der Hersteller erhoffte sich davon eine stärkere Verbreitung in einem Markt, der weitgehend von Microsofts Windows Media Player dominiert wird. Die Kopplung des Media Players an das Windows-Betriebssystem steht derzeit im Mittelpunkt des EU-Kartellverfahrens gegen Microsoft. (wh)