Mobiler Unified-Communications-Client

Nokia-Version des Microsoft Communicator Mobile vorgestellt

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Neben Windows Mobile-Geräten können nun auch Nutzer von Nokia-Smartphones über den Microsoft Office Communications Server (OCS) unterwegs direkt in die Kommunikationsinfrastruktur integriert werden.

Ähnlich wie bei der PC-Version erlaubt es der gemeinsam von Nokia und Microsoft entwickelte Client "Communicator Mobile" Anwendern, via Präsenzfunktion einfach und schnell festzustellen, ob Kollegen erreichbar sind. Anschließend können sie sich mit einem Klick mit ihnen in Verbindung setzen - wahlweise via Chat, E-Mail, SMS oder telefonisch. Da Namen und Status von Kollegen direkt in die Kontaktanwendung des Mobiltelefons integriert sind, sind die Nutzer zudem in der Lage, ihre eigene Erreichbarkeit anzuzeigen, Chats via Instant Messaging zu beginnen oder bereits gestarteten beizutreten und direkt aus dem Adressbucheintrag heraus Anrufe zu tätigen.

Der für Windows Mobile und Nokia Symbian angebotene Microsoft Communicator Mobile ist kostenlos für Kunden, die Office Communications Server 2007 R2 und Client Access Lizenzen (CAL) erworben haben. Die Symbian-Anwendung steht ab sofort in englischer Version für eine Reihe von Mobiltelefonen der Nokia Eseries im Ovi Store zum Download bereit. Zunächst werden die Business-Smartphones E72 und E52 unterstützt, in Zukunft sollen ausgewählte Geräte bereits mit einem bereits vorinstalliertem Communicator Mobile ausgeliefert, darunter auch das vor kurzem vorgestellte Nokia E5.