Nokia verkaufte 437 Millionen Mobiltelefone in 2007

24.01.2008
Nokia hat im vergangenen Jahr rund 437 Millionen Handys und Smartphones verkauft, der weltweite Marktanteil liegt bei 40 Prozent. Umsatz und Gewinn konnten deutlich gesteigert werden, mehr als 50 Milliarden Euro (plus 24 Prozent) nahmen die Finnen 2007 ein. Vor allem Multimedia-Geräte haben zur positiven Entwicklung beigetragen.

In den letzten Wochen war Nokia nicht gerade für positive Nachrichten bekannt, die geplante Werksschließung in Bochum führte bei Politikern und Verbrauchern zu starken Protesten (mehr lesen). Jetzt haben die Finnen nach Samsung, Sony Ericsson und Motorola ihre Geschäftszahlen für das 4. Quartal sowie das Gesamtjahr 2007 vorgelegt. Ob sie damit von der aktuellen Entwicklung in Bochum ablenken können?

Inhalt dieses Artikels