Web

 

Nokia und IBM weben Wireless LAN gemeinsam

23.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IBM Global Services und Nokia wollen in Zukunft beim Aufbau drahtloser Netze (Wireless LAN 802.11b) zusammenarbeiten. Die Unternehmen planen, bis 2006 weltweit 100.000 so genannter "Public Hot Spots" einzurichten. Dabei soll IBM die Zugangstechnologien von Nokia implementieren. Hot Spots dienen als Zugangsknoten, über die sich Anwender zum Beispiel auf Flughäfen, in Hotels oder Konferenzzentren ins Internet einwählen können. Anmeldungen an den Zugangsknoten soll der von Nokia entwickelte "Operator" verarbeiten. Die Technologie unterstützt laut Hersteller neben Wireles-LAN-Karten auch multimodale Terminals und verschiedene Authentifizierungsarten, wie die SIM-basierende (Subscriber Identification Module) Anmeldung. Damit erhalten zum Beispiel Kunden von Service Providern über eine einzige Karte via Notebook Zugang zum Wireless LAN, zu

GSM-Daten (Global System for Mobile Communications) und zu GPRS (General Packet Radio Service). (lex)