Nokia N810: Internet Tablet mit GPS und Maemo-Plattform

18.10.2007
Nokia hat den Nachfolger des N800 vorgestellt. Entgegen der Erwartungen verzichten die Finnen beim N810 jedoch auf eine Wimax-Schnittstelle, das Gerät funkt wie der Vorgänger "nur" über WLAN. Dafür überzeugt das Internet Tablet mit einer ausziehbaren Tastatur und GPS. Ab November 2007 kommt das N810 für 449 Euro in den Handel.

Die Spekulationen der vergangenen Tage haben sich bestätigt. Nachdem das Hiphop-Plattenlabel Island Def Jam Music am Dienstag ankündigte, das N810 Internet Tablet in Kürze vorführen zu wollen, war die Aufregung groß, schließlich hatte sich Nokia selbst bislang nicht zum Nachfolger des N800 geäußert.

Am Mittwoch machten die Finnen dem Warten ein Ende und präsentierten in San Francisco auf der Web 2.0 Summit 2007 ihre neue Generation des Internet Tablets. Die Erwartungen waren hoch: Schon im September hatte Nokia auf der Fachmesse WiMAX World in Chicago verkündet, in die Nachfolger von N770 und N800 den Wimax-Chip Baxter Peak von Intel einsetzen wollen. Vielleicht sogar als Ersatz für den bisher verwendeten drahtlosen Internet-Zugang per WLAN?

Die Realität sieht anders aus. Wie beim Vorgänger wählt sich der Nutzer ausschließlich über WLAN breitbandig ins Internet, abermals wurde auf die Integration eines Wimax-Chips verzichtet und auch GRPS/EDGE und UMTS/HSDPA bleiben dem Kunden vorenthalten. Quasi als Ersatz für die herkömmliche Telefonie hat Nokia dem N810 bereits Skype und Gizmo für Internet-Telefonate vorinstalliert. Als Betriebssystem kommt die auf maemo Linux basierende OS-Edition 2008 zum Einsatz, die Anstelle des Opera-Mini-Browsers des Vorgängers einen Mozilla-basierten Browser mit Unterstützung für Ajax und Adobe Flash 9 mitbringt.

Inhalt dieses Artikels