Web

 

Nokia lagert Desktop-Support und Helpdesk an IBM aus

16.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Mobilfunkkonzern Nokia übergibt seinen weltweiten IT-Helpdesk an IBM. Ferner wird sich Big Blue im Auftrag der Finnen um Verwaltung um Entwicklung von deren Desktop-IT-Umgebung kümmern, die in Richtung eines "elastischeren" Modells mit neuester Technik und kontinuierlicher Innovation umgebaut werden soll.

Der auf fünf Jahre angelegte Vertrag hat ein Volumen von rund 200 Millionen Euro und beinhaltet den Wechsel von rund 430 Nokia-Mitarbeitern in 36 Ländern zu IBM. Die im Rahmen des Vertrags vereinbarten Dienstleistungen wird Global Services in 57 Ländern erbringen. Nokia will mit der Auslagerung flexibler werden, Kosten senken und sich im IT- und Infrastrukturbereich auf seine Kernkompetenzen fokussieren. (tc)