Nokia 7500: Multimedia-Barren in schrägem Design

04.07.2007
Mit dem Nokia 7500 Prism trauen sich die Finnen an ein Design abseits aller bekannten Formen. Der Style-Barren kommt in einem auffälligen Karomuster daher, das mit Sicherheit für Aufsehen in jeder Gesellschaft sorgen wird. Zusätzliche beleuchtete Seitenstreifen sorgen für noch mehr Aufmerksamkeit. Das Nokia 7500 Prism ist vorerst nicht für Europa gedacht, es kommt im dritten Quartal in China auf den Markt.

Normalerweise ist Nokia nicht für das mutige Design seiner Handys bekannt, doch der weltweite Erfolg ihrer an den Massengeschmack angepassten Geräte gibt den Finnen Recht. Nur hin und wieder lassen die Produktmanager ihren Kreativen freie Hand, dann kommen Stilperlen wie beispielsweise das Musikhandy Nokia 5300 XpressMusic heraus. Auch am Nokia 7500 Prism, das auf einem Nokia Fashion Event in China vorgestellt wurde, durften die Designer ihren Stempel hinterlassen, ohne dass es von der Formstudie zum fertigen Produkt zu tiefgreifenden Änderungen kam.

Herausgekommen ist ein ziemlich schräges Handy. Senkrechte Linien findet man an dem 106x44x14 Millimeter großen und 94 Gramm schweren Gerät so gut wie gar nicht, alles ist kreuz und quer angeordnet und verleiht dem Barren dieses unverwechselbare Karomuster. Zusätzlich macht es mit den beiden seitlichen, beleuchteten Streifen auf sich aufmerksam. Sie sind anscheinend auswechselbar, damit der Besitzer ihr Licht an seinen Geschmack anpassen kann.

Während Fotos das Modell aus allen möglichen Perspektiven zeigen, sind technisch Details immer noch rar. Das zwei Zoll große Display stellt bis zu 16,7 Millionen Farben mit einer Auflösung von 240x320 Pixeln dar, auf der zweifarbig abgesetzten Rückseite findet sich eine 2 Megapixel-Kamera mit Blitz, die in das Design eingepasst wurde. Des weiteren findet sich ein Steckplatz für MicroSD-Karten und ein 3,5 Millimeter Kopfhörer-Anschluss an dem Barren.

Inhalt dieses Artikels