Web

 

Newmerix will Einsatz von Standardsoftware vereinfachen

10.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Start-up-Firma Newmerix will mit ihrer kommenden Produktlinie "Automate!" Entwicklern das Leben einfacher machen, die in Unternehmen mit Standardsoftware beziehungsweise deren betriebsspezifischen Anpassungen befasst sind. Mitte des Jahres soll es zunächst eine Version für Peoplesoft geben, anschließend Varianten für Oracle, SAP und Siebel.

Automate soll dabei helfen, das komplexe Management von Patches, Updates und Upgrades der genannten Softwarepakete zu erleichtern. Newmerix verwendet dazu patentierte Technik, die vorgenommene Änderungen identifiziert und per Datenbank verwaltet. Entwicklerfreundliche Testing- und Management-Features, wie man sie von Anbietern wie Borland oder IBM Rational gewohnt sei, fehlten für den Umgang mit Standardsoftware, findet der Hersteller. Die Werkzeuge der Entwicklungsspezialisten zielten vornehmlich auf den Umgang mit selbst geschriebenen Java- oder C/C++-Applikationen. Developer, die mit Standardsoftware wie SAP arbeiteten, interessierten sich meist nur für ihre selbstgestrickten Anpassungen und Erweiterungen.

"Automate! Peoplesoft" besteht aus den vier Komponenten "Program Manager", "Test Manager", "Load Manager" und "Change Manager". Der Program Manager installiert Patches des Herstellers und identifiziert mögliche Veränderungen, der Test Manager untersucht, ob durch die Änderungen Geschäftsprozesse betroffen sind, der Change Manager testet Anwendungen und der Load Manager schließlich ist zuständig für Versionskontrolle und Rollback. (tc)