Kreative Mitarbeiter

Neulich... bei einer ungewöhnlichen Kündigung

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Dass Bewerber gelegentlich sehr kreativ sein können, um ihrem künftigen Arbeitgeber aufzufallen, ist nicht neu. Chris Holmes dagegen fand für seine Kündigung einen ungewöhnlichen Weg.
Der Londoner Flughafen-Mitarbeiter Chris Holmes verfasste sein Kündigungsschreiben auf einem selbst gebackenen Kuchen.
Der Londoner Flughafen-Mitarbeiter Chris Holmes verfasste sein Kündigungsschreiben auf einem selbst gebackenen Kuchen.
Foto: Twitter/Stuart Jackson

Die ganze Geschichte wäre nicht herausgekommen, hätte sie nicht der Ehemann von Holmes Schwester auf Twitter verbreitet, wo sie von der Huffington Post aufgegriffen wurde: "Mein Schwager hat seinen Nine-to-Five-Job auf spektakuläre Art und Weise gekündigt." Pünktlich zu seinem 31. Geburtstag hat Holmes, Mitarbeiter des Londoner Flughafens, seinem Arbeitgeber ein essbares und süßes Schreiben überreicht.

Auf den mit einer weißen Glasur überzogenen Kuchen hatte Holmes unter anderem geschrieben: "und nachdem ich kürzlich Vater geworden bin, wird mir klar, wie wertvoll das Leben ist und wie wichtig es ist, meine Zeit mit etwas zu verbringen, das mich und andere Menschen glücklich macht. Deshalb informiere ich Sie hiermit über meine Kündigung, damit ich meine Zeit und Energie meiner Familie widmen und mich um mein Kuchengeschäft kümmern kann."


Dass der bisherige Hobby-Bäcker nicht im Groll geht, sondern weil er sich beruflich verwirklichen will, machte er auch mit der Wahl seines Kuchenrezepts deutlich. Dem Guardian sagte er, er habe sich für einen "Passion Cake" entschieden, weil "es die passende Wahl war in Anbetracht dessen, dass ich meiner Leidenschaft folge".

Und wie man sich kreativ bewirbt, sehen hier: