Web

 

Neues Geschäftsmodell für Qualcomms Eudora

10.12.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Anbieter Qualcomm hat sich ein interessantes Geschäftsmodell für die Weiterentwicklung seines (vor allem in den USA populären) E-Mail-Programms "Eudora" ausgedacht. Bislang gab es das Programm in einer kommerziellen "Professional" und einer kostenlosen, vom Funktionsumfang her abgespeckten "Light"-Ausführung.

Künftig bietet Qualcomm drei Eudora-Varianten an. Zu den bereits bekannten gesellt sich eine werbefinanzierte hinzu: Die "Sponsored"-Version bietet die volle Funktionalität des Professional-Clients (der heißt übrigens künftig "Paid" und kostet knapp 50 Dollar). Benutzer erhalten sie kostenlos, müssen dafür aber mit rotierenden Werbeeinblendungen leben. Die aktuelle Betaversion 4.3 für Windows und Mac-OS hat der Hersteller auf seiner Site zum Download bereitgestellt.