Web

 

Neue Sicherheitssoftware für Laptops

19.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das niederländische Startup NAH6, Anbieter von Verschlüsselungssoftware, will im August das erste einer Reihe neuartiger Sicherheitsprodukte auf den Markt bringen. Mit "Secure Notebook" wendet sich das neun Monate junge Unternehmen an reisende Geschäftsleute, die - für den Fall eines Abhandenkommens ihres Tragbaren - nicht jede einzelne Datei verschlüsseln wollen. Die Notebook-Sicherheitssoftware soll das erste Produkt sein, dass unter Microsofts Windows-Betriebssystem - aufgesetzt auf "Debian GNU/Linux" - läuft. Dabei sorgt der darunter liegende Linux-Layer dafür, dass alle auf einer Festplatte gespeicherten Windows-Dateien verschlüsselt bleiben. Dieser Ansatz soll eine Reihe von Problemen lösen, die andere Verschlüsselungsprodukte bislang nicht in den Griff bekommen haben. So lassen sich im Zusammenspiel mit der Secure-Notebook-Software der Amsterdamer sogar Dateien aus dem

virtuellen Windows-Arbeitsspeicher sowie temporäre Files im verschlüsselten Zustand halten.

An Systemvoraussetzungen erfordert das Produktdebüt von NAH6, dessen Preis derzeit noch nicht feststeht, mindestens einen 1-Gigahertz-Prozessor sowie 512 MB RAM. Das Unternehmen wird Secure Notebook nicht selbst, sondern über Notebook-Hersteller und Reseller vertreiben. Für den nicht-kommerziellen Einsatz will NAH6 die Software kostenlos zum Download zur Verfügung stellen, die erforderliche "VMware"-Applikation schlägt allerdings dennoch mit etwa 300 Dollar zu Buche. (kf)