Web

 

Neue Google-Toolbar mit Markenbewusstsein

16.07.2004

Googles erneuerte Toolbar bietet ein neues Feature namens "Browse By Name". Man tippt in die Adressleiste des Internet Explorer statt einer URL einen Namen und landet - wenn alles klappt - auf der richtigen Seite. In der Praxis dient diese Funktion dazu, bei Eingabe eines Markennamens auf die Homepage des betreffenden Produkts oder Anbieters zu leiten. Wenn die Toolbar einen Namen nicht kennt, stößt sie eine normale Google-Suche an.

Was aussieht wie eine reine Bequemlichkeitsfunktion, ist letztlich ein Versuch, das "Real-Names"-Konzept wiederzubeleben. Dabei wird das DNS umschifft und stattdessen ein alternativer Verzeichnisdienst bemüht. Frühere Versuche während der Dotcom-Zeit sahen vor, dafür von den Markeninhabern Geld zu kassieren. Bezahlen müssen sie im Fall von Google zwar nichts, sie haben aber noch einen Grund mehr, ihre Seiten für diese Suchmaschine zu optimieren.

Die Google-Toolbar mit Browse By Name ist in zwölf Sprachen erhältlich, darunter auch Deutsch. Systemvoraussetzung ist ein Windows-PC mit Internet Explorer ab Version 5.0. Wer auch den integrierten Pop-up-Blocker nutzen will, braucht wenigstens IE 5.5. (ws/tc)