Apple

Neue Details zur Apple Watch

28.11.2014
Die Apple Watch zeigt nicht nur die Uhrzeit an oder dient als Stoppuhr oder als Fitness-Tracker. Sie soll auch bei der Alltagsplanung helfen. Das verraten neue Informationen, die Apple jetzt auf der eigenen Website veröffentlicht hat.
Die Apple Watch hat viele Gesichter
Die Apple Watch hat viele Gesichter
Foto: Apple

Im klassischen Chronograph-Look, mit Live-Hintergrund, im Grid-Design mit Icons für den Schnellzugriff auf Apps oder mit den Armen von Mickey Mouse als Zeiger - die Apple Watch, deren Release im ersten Quartal 2015 erfolgen soll, kommt mit einer Vielzahl an vorinstallierten virtuellen Zifferblättern. Das zeigen neue Bilder von Apple Watch, die der Hersteller auf der Website veröffentlicht hat. Die Nutzer der Smartwatch sollen dabei nicht nur zwischen den verschiedenen Zifferblättern wechseln können, sondern jeweils auch Farben und den Umfang der Zeitangaben festlegen können. Auch um Uhren-Komplikationen wie etwa Mondphasen und die Uhrzeiten für Sonnenaufgang und -untergang oder auch Aktienkurse, Wetterdaten, anstehende Termine und Fitness-Daten lassen sich die Zifferblätter erweitern. Berührt der Anwender eine Komplikations-Fläche auf dem Display, öffnet sich die auf der Apple Watch die entsprechende App.

Neue Informationen zur Bedienung der Watch liefert Apple unter dem Stichpunkt "New Way to Connect". Durch Drücken der Taste neben der Krone kann man Thumbnail-Ansichten von eigenen Kontakten aufrufen und durch Tippen auf das Vorschaubild per Anruf oder SMS mit diesen kommunizieren. Außerdem können sich grobe Fingerzeichnungen auf dem Display oder Klopfzeichen, die dem anderen auf dem Bildschirm angezeigt werden, einander zusenden. Wer zwei Finger gleichzeitig auf die Display-Oberfläche hält, übeträgt ein animiertes Bild seines Herzschlags. Eingetroffene Nachrichten werden automatisch auf dem Display angezeigt, wenn der Arm mit der um das Handgelenk geschnallten Apple Watch gehoben wird. Notfalls lässt sich an der mit Mikrofon und Lautsprecher ausgestatteten Smartwatch auch ohne Headset telefonieren und bei längeren Gesprächen nahtlos auf das iPhone wechseln.

Neues Feature: Man kann sich via Apple Watch Fingerzeichnungen oder Klopfzeichen zusenden.
Neues Feature: Man kann sich via Apple Watch Fingerzeichnungen oder Klopfzeichen zusenden.
Foto: Apple

Wie andere Fitness-Tracker ermittelt die Apple Watch über verschiedene Sensoren die Bewegungsdaten und auch die Herzfrequenz der Anwender. Über eine Aktivitäts-App auf der Datenuhr zeigt die Informationen gebündelt oder einzeln voneinander getrennt an. Nach einiger Zeit gibt das System der Apple Watch ihren Trägern auch wöchentliche Bewegungsziele vor. Neben der Aktivitäts-App steht auch eine Work-out-App bereit, die Fitness-Daten in Echtzeit beim Gehen, Joggen oder Radfahren anzeigt und auf die jeweilige Fitness der Träger abgestimmte Trainingsziele formuliert. Aktivitäts- und Trainings-Trends über längere Zeitraum zeigt die mit der Health-Anwendung in iOS 8 kompatible Companion-App Fitness an. Ortsdaten ermittelt die Apple Watch über GPS und WLAN des gekoppelten iPhone.

Nach Angaben von Apple ist die Watch bislang noch nicht die Freigabe von der amerikanischen Zulassungsbehörde Federal Communications Commission ( FCC) erhalten. Den Marktstart der Smartwatch kündigt Apple für "früh in 2015" an. Der genaue Verkaufspreis ist bislang nicht bekannt, wird aber nicht unter 350 US-Dollar liegen.

powered by AreaMobile