Windows-8-Kernel, Multi-Core-CPUs, Business-Features

Neue Details zu Windows Phone 8

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Dank eines "versehentlich" veröffentlichten Videos von Microsofts Mobile-Chef Joe Belfiore ist das Rätselraten über wichtige Features der künftigen Windows-Phone-Version Apollo beendet.

Die Website "Pocketnow", die zufällig an das für Partner bei Nokia gedachte Video kam, hat die wesentlichen Neuerungen zusammengefasst. Kurz darauf wurden die wichtigsten Neuerungen von "Winsupersite"-Betreiber und Windows-Insider Paul Thurrot bestätigt. Den Berichten zufolge wird die Plattform mit Apollo endlich mehr Wahlmöglichkeiten in puncto Hardware bieten. Im Detail soll Apollo etwa Multi-Core-Prozessoren, vier verschiedene Bildschirmauflösungen und auswechselbare microSD-Karten unterstützen - Bereiche, in denen Windows Phone im Vergleich zu anderen Mobile-Plattformen bislang zumindest auf dem Papier im Hintertreffen war. Ein weiterer Punkt ist der Support von Near Field Communication, wobei Belfiore besondere Gewichtung auf den Aspekt kontaktlose Bezahlung über eine mobile Geldbörse legt - abgesichert über ein Element in der SIM-Karte oder eine im Smartphone selbst integrierte Hardware. Zudem soll es möglich sein, verschiedene Inhalte einfach per Tastendruck drahtlos zwischen den Plattformen Smartphone, Tablet und Desktop zu übertragen.

Die beiden Quellen bestätigten auch, dass es sich bei Apollo tatsächlich um Windows Phone 8 handelt. Das mobile Betriebssystem werde seinem Desktop- und Tablet-Pendant Windows 8 dabei nicht nur optisch ähneln, sondern auch zahlreiche Komponenten mit ihm gemein haben, wodurch App-Entwickler einen Großteil des Codes bei der Portierung wiederverwerten könnten. Dazu zählt der gleiche Kernel (anstatt Windows CE), Unterstützung von Multi-Core-Prozessoren, Sensor Fusion, das Sicherheitsmodell, Netzwerk-, Video- und Grafikfunktionen.

Windows Phone 8 wird auch das App-Modell von Windows 8 übernehmen, Anwendungen laufen demnach getrennt voneinander in einer Sandbox, können aber untereinander kommunizieren.Nichtsdestotrotz sollen mit Windows Phone 7.5 kompatible Apps - Microsoft rechnet bis zum Launch von Apollo mit mehr als 100.000 Stück - auch auf dem neuen Betriebssystem laufen.

Zu diesem Zeitpunkt wird auch nativer Code unterstützt, was leistungsfähigere Apps und eine vereinfachte Portierung von Code aus Android und iOS ermöglichen soll. Auch eine neue Version von Skype ist geplant, diese soll aber - vermutlich aus Rücksicht auf die Carrier - nicht in das Betriebssystem integriert sein und optional angeboten werden.

Leidgeplagte Windows-Phone-Nutzer dürfte es zudem interessieren, dass Microsoft mit Apollo den Zune-Client für die Synchronisation mit dem Desktop-PC in die Tonne tritt - an dessen Stelle soll Skydrive-Support und eine überarbeitete und funktionsreichere Version von ActiveSync treten.

Mit Windows Phone 8 sollen auch schmerzlich vermisste Business-Funktionen auf den Smartphones Einzug halten. Den Informationen zufolge erhält die Plattform wie Windows 8 eine Hardware-basierende 128-Bit-Verschlüsselung mit Bitlocker und Secure-Boot-Fähigkeiten. Außerdem soll es erweiterte Activesync-Policies geben sowie die Möglichkeit, Geräte über System Center zu konfigurieren und inventarisieren. Zudem seien Unternehmen mit Apollo in der Lage, ähnlich wie in Windows (8) Apps privat zu verteilen.

Ob diese Funktionen ausreichen, um die Plattform erfolgreich zu machen wird sich zeigen. Zwar soll Windows Phone 8 schon kurz nach Windows 8 verfügbar sein, möglicherweise also noch in diesem Jahr. Es bleibt aber abzuwarten, mit welchen Überraschungen die Wettbewerber aufwarten. Unter anderem dürfte auch Research in Motion, schärfster Konkurrent im Kampf um Platz 3, bis dahin sein QNX-basierendes Betriebssystem Blackberry 10 fertig haben.