Neigetechnik: Handy-Stadtpläne durch Bewegung steuern

06.07.2007
Der Kartendienst Stadtplandienst.de erweitert den Komfort seiner Handysoftware um eine Steuerungsfunktion, die das Scrollen per Neigung des Handys erlaubt. So kann man den Kartenausschnitt bewegen, ohne eine Taste drücken zu müssen. Die Software unterstützt Nokia-Handys der E- und Nseries mit Symbian S60 3rd Edition und kostet zwischen 5,50 und 12,95 Euro.

Wer in einer fremden Stadt unterwegs ist, ist in der Regel auf einen Stadtplan angewiesen. Moderne Zeitgenossen nutzen ihr Handy zum Navigieren: abseits von Google Earth und speziellen GPS-Handys bietet dient schon seit einigen Jahren die deutschsprachige Software Handy Stadtplandienst Stadtpläne für den Handy-, Smartphone- oder PDA-Bildschirm an. Für die neueste Version der Kartensoftware hat sich der Hersteller eine Besonderheit ausgedacht, die auch völlig unbedarfte Beifahrerer verstehen sollten: der Bildausschnitt bewegt sich, wenn man das Handy neigt - Eine leichte Drehung des Geräts genügt, um die Karte in die entsprechende Richtung zu verschieben.

Die Stadtpläne enthalten bereits die verdichteten Daten der aktuellen Neuauflage von stadtplandienst.de. Eine leistungsfähige Suchfunktion findet Adressen nach Hausnummern bzw. Straßenabschnitten im Stadtplan. Dabei können Daten direkt aus dem Adressbuch übernommen werden und die Software arbeitet auch mit handelsüblichen GPS-Empfängern zusammen. Momentan existieren Karten von Berlin, Bremen, Hamburg, München, Köln und Frankfurt, weitere Städte sollen folgen. Die Stadtpläne kosten je nach Größe der Stadt zwischen 5,90 Euro und 12,95 Euro, bei größeren Städten empfielt der Anbieter den Einsatz einer Speicherkarte.

Inhalt dieses Artikels