Web

 

Napster: Alte Zugangssoftware wird blockiert

28.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Internet-Musiktauschbörse Napster will den Zugang mit alten Windows-Clients blockieren. Die Anwender werden damit gezwungen, auf die neue Version 10.3 umzusteigen. Napster versprach, mit der in der neuen Version integrierten Technik könnten auch vorher gesperrte Songs wieder heruntergeladen werden (Computerwoche online berichtete). Die Wirklichkeit sieht bislang jedoch anders aus.

Napster-User sind der Meinung, der neue Client enthalte noch engmaschigere Filter beim Suchen von MP3-Titeln. Jetzt sei praktisch gar nichts mehr zum Tausch verfügbar. Es gebe Zeiten, da stünden im Napster-Netz gerade mal 1600 Songs zur Verfügung - einige Musikfans hätten allein schon mehr auf der privaten Festplatte.

"Das ist der nächste Nagel für den Napster-Sarg", meint der Analyst Matt Bailey. Er arbeitet für das Marktforschungsunternehmen Webnoize, das die Nutzung des Musikdienstes in den vergangenen Monaten genau verfolgte. "Bei einem derart mickrigen Angebot müssen die Kunden einfach weglaufen".