Microsoft-Partner Henning Wolter:

"Nachfrage nach Cloud zieht deutlich an"

Sponsored Sponsored
Beitrag in Zusammenarbeit mit Microsoft
13.06.2012
Als Microsoft-Partner unterstützt VAServ aus Neuss mit technischem Know-how Unternehmen bei der Einführung neuer Technologien. Immer häufiger gehören dazu auch Privat Cloud-Lösungen.

Henning Wolter sieht die Cloud kommen: "Die Nachfrage zieht deutlich an", berichtet der Geschäftsführer des IT-Dienstleisters VAS Value Added Services (VAServ) aus Neuss. Nach Jahren des von Anbietern, Analysten und Medien getriebenen Hypes um IT-Services aus der Wolke registriert Microsoft-Partner Wolter nun deutliche positive Reaktionen aus den Unternehmen. "Besonders bei Lösungen für die Private Cloud sehen wir ein deutliches Nachfrageplus", so der VAServ-Chef.

"Lange war im öffentlichen Bewusstsein mit der Cloud nur die Variante ‚Public’ verbunden, die überdies wegen der Bedenken hinsichtlich der Datenintegrität und -sicherheit eher auf Ablehnung stieß." Das habe sich nun spürbar geändert, weil die Konzepte von Public, Private und Hybrid Cloud auch in den Unternehmen verstanden worden seien, so Wolter.

Zudem sei die Private Cloud gut geeignet, beim längst fälligen Modernisieren der IT-Infrastruktur zu helfen. "Wenn es um Rechen-Power und um die Skalierbarkeit von IT-Leistungen geht, ist die Cloud heute eine praxisfertige Alternative." Außerdem arbeiteten viele Unternehmen aus Kosten- und Effizienzgründen an einer Automatisierung der IT und der mit der IT-Landschaft verbundenen Prozesse. "Genau das sind aber auch die ersten Schritte für das Betreiben einer IT in der Cloud", so Henning Wolter. Insofern sei es logisch, dass das Interesse an Cloud-Lösungen stark zunehme.

Bei seinen Cloud-Projekten in den Unternehmen trifft der Microsoft-Partner nun also schon häufiger auf wenigstens zum Teil vorbereitete Infrastrukturen. Als durchgehende Voraussetzung gibt es dieses "Cloud-ready" dennoch nicht: "Oft fehlt es an einer konsequenten Ausrichtung auf Services, Servicekataloge und das automatische Bereitstellen solcher Dienste", konstatiert der Lösungsexperte.