Motorola RAZR V8 ab Ende Juli bei T-Mobile erhältlich

19.07.2007
Motorola bringt das RAZR V8 auf den deutschen Markt. Ab dem 20. Juli ist das Modell in einer Stückzahl von 1.000 Einheiten für zwei Monate exklusiv bei T-Mobile erhältlich, anschließend kommt es bei weiteren Anbietern in den Handel. Der Folder weiß vor allem technisch zu überzeugen, die Optik erinnert ans Ur-RAZR und ist mittlerweile veraltet.

Für Motorola entwickelte sich das laufende Geschäftsjahr bislang wenig erfreulich. Nachdem der US-Hersteller im ersten Quartal 2007 einen Umsatzrückgang mit einhergehendem Verlust meldete, wird auch das zweite Quartal kein Lächeln ins Gesicht von Motorola-CEO Ed Zander zaubern: Im Vorfeld korrigierte der Konzern seine Erwartungen nach unten, genaue Zahlen werden bis Ende der Woche veröffentlicht.

Bedeutenden Anteil an der schwachen Entwicklung trägt das Mobilfunk-Segment, das seit Monaten auf innovative Neuvorstellungen warten lässt und unter sinkenden Verkaufszahlen leidet. Zumindest im deutschen Markt könnte die Nachfrage wieder anziehen: T-Mobile wird das RAZR V8 ab dem 20. Juli exklusiv verkaufen, zwei Monate später erscheint das Modell auch bei Motorola und anderen Anbietern.

Zwar bleibt auch diesmal der Wow-Effekt beim Anblick des überholten Design aus, doch die verbaute Technik wird auch gehobenen Ansprüchen gerecht. Dafür sorgt im V8, das auch als RAZR 2 gehandelt wird, ein schneller ARM11-Prozessor mit einer Taktrate von 500 MHz. Der interne Speicher beläuft sich auf satte 512 MByte, davon stehen dem Anwender 420 MByte zur freien Verfügung. Wem das nicht reicht, der kann mit bis zu 2 GB großen microSD-Karten nachrüsten. Als Betriebssystem verrichtet mobiles Linux seine Arbeit, so erklärt sich auch der hohe Leistungsanspruch des Geräts.

Inhalt dieses Artikels