Smartphones

Mobile Commerce brummt

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Ein Viertel aller Smartphone-Besitzer nutzt bereits Mobile Commerce. Und auch Mobile Payment-Dienstleister können immer mehr Kunden überzeugen, sagt eine Studie des Deutschen Versandhandels.

Smartphones sind in Deutschland auf dem Vormarsch. Mittlerweile nutzt ein Viertel aller Besitzer das Gerät zum Einkaufen. Das besagt eine Studie des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels und des der CEG Creditreform Consumer. Gemeinsam haben sie im Frühjahr eine Sonderbefragung zum Thema „Mobiler Einkauf und Bezahlung mit dem Smartphone" im Online- und Versandhandel durchgeführt.

Die Zahl der verwendeten Smartphones wächst demnach in Deutschland stetig weiter: Jedes fünfte verkaufte Telefon in Deutschland ist aktuell ein Smartphone. Auch mittlerweile etwa jeder vierte Besitzer eines Smartphones in Deutschland (23,4 Prozent) nutzt dieses der Studie zufolge zum mobilen Einkauf. Vor allem jüngere Menschen im Alter von 18 bis 39 Jahren haben ihre Smartphones auch schon einmal zum Einkaufen in Onlineshops genutzt.

Besonders aufgeschlossen dem Mobile Commerce gegenüber sind die Nutzergruppen der Berufstätigen (28,6 Prozent Nutzungsanteil) sowie der der Studenten und Schüler (27,6 Prozent).

Sechs Millionen Deutsche kaufen schon mit ihrem Handy ein.
Sechs Millionen Deutsche kaufen schon mit ihrem Handy ein.

„Jeder vierte Smartphone-Besitzer, das sind rund sechs Millionen Kunden, kauft heute schon Online mit dem Handy ein. Mobile ist damit einer der wichtigsten Trends im interaktiven Handel. Er erlebt besonders seit dem vergangenen Jahr eine rasante Entwicklung", sagt Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels.

Inhalt dieses Artikels