Fachkräftemangel

Mittelstand entpuppt sich als IT-Jobmotor

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
36 Prozent der Unternehmen in Deutschland planen in diesem Halbjahr neue IT-Arbeitsplätze zu schaffen. Besonders groß ist der Bedarf in kleineren Betrieben, wie eine Untersuchung von Robert Half ergab.

Gute Nachrichten vom IT-Arbeitsmarkt: Laut einer Befragung des Personaldienstleisters Robert Half wollen im ersten Halbjahr 2014 acht Prozent mehr Unternehmen Mitarbeiter einstellen als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Besonders gut sind die Aussichten auf einen Job bei Firmen mittlerer Größe: Von ihnen will mehr als die Hälfte neue Arbeitsplätze schaffen, jeder dritte CIO und CTO sucht geeignete Kandidaten, um frei gewordene Stellen wieder zu besetzen.

Erfreuliche Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Viele Unternehmen wollen neue Arbeitsplätze schaffen, jeder dritte CIO saucht neue Mitarbeiter.
Erfreuliche Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Viele Unternehmen wollen neue Arbeitsplätze schaffen, jeder dritte CIO saucht neue Mitarbeiter.
Foto: Marco2811 - Fotolia.com

Ein Stellenabbau im IT-Sektor sei nur bei sechs Prozent der Studienteilnehmer ein Thema. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatten noch mehr als doppelt so viele der Befragten CIOs und CTOs angegeben, Stellen abbauen zu wollen. Treiber für die größere Nachfrage an IT-Fachkräften sind vor allem neue Projekte. Auf Platz zwei folgt die Expansion im nationalen Markt.

Neue Märkte zu erschließen ist der Einstellungsgrund für 43 Prozent, der Ausbau des Produkt- oder Leistungsportfolios für 42 Prozent der befragten CIOs. Die internationale Expansion ist bei einem Viertel der befragten CIOs und CTOs in Deutschland ein Grund für den Stellenaufbau. (hk)