Mobilfunk- und Netzwerkbranche 2009

Mit Vollgas in die Zukunft

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Um der weiteren Konsolidierung zu trotzen gehen die Anbieter in den Bereichen Mobility und Networking 2009 aufs Ganze.

Schneller, höher, breiter. Insbesondere bei den hiesigen Mobilfunk-Providern scheint die Olympiade 2008 einen bleibenden Eindruck hinterlassen zu haben. So haben T-Mobile, Vodafone und o2 Germany nahezu simultan angekündigt, den drahtlosen Netzausbau mit HSPA voranzutreiben. Auch E-Plus bemüht sich um eine bessere Flächenabdeckung, allerdings vornehmlich mit dem kostengünstigeren Edge.

Auch ohne Glaskugel steht fest: 2009 bleibt es in der Mobilfunk- und Netzwerkbranche spannend.
Auch ohne Glaskugel steht fest: 2009 bleibt es in der Mobilfunk- und Netzwerkbranche spannend.

Nicht minder spannend sind die Vorstöße zur flächendeckenden Breitbandversorgung im hiesigen Festnetz - allen voran der fadenscheinige Vorschlag der Telekom, gegen weniger Regulierung die Konjunktur mit einem DSL/VDSL-Ausbau zu beleben. Hier ist die Bundesregierung gefordert, langfristig zu denken und anstatt der Übergangstechnik einer performanten Glasfaser-Lösung, die bis zum Gebäude reicht, den Vorzug zu geben. Eine Entwicklung, die auch Unternehmen nicht kalt lassen dürfte, wenn sie sich mit der flexiblen Anbindung von Nutzern im Home-Office beschäftigen - ein wesentliches Netzwerk-Thema in diesem Jahr neben Data-Center-Konsolidierung und WAN-Optimierung.

Unklar ist dagegen, ob das von verschiedener Seite gehypte Thema Unified Communications (UC) den Durchbruch schafft oder noch ein Jahr reifen muss. Neue Themen wie UC könnte Branchenprimus Cisco gut brauchen, denn 2009 dürfte es für die Company im Enterprise-Switching-Markt ungemütlich werden. Vor allem HP Procurve, Foundry und der Newcomer Juniper Networks wollen Cisco hier Marktanteile abjagen. Lachender Dritter ist wie so oft der Anwender, der von innovativen Lösungen zu günstigsten Preisen profitiert.

Neuheiten am laufenden Band sind 2009 ebenfalls im Smartphone-Bereich zu erwarten. Hier feilen alle Hersteller am User Interface, um Geräte und Plattformen mehr in den Mittelpunkt zu rücken. Neben Touchscreen und GPS könnten dabei verstärkt Beschleunigungssensoren sowie Sprach - und Gestensteuerung in Aktion treten. Eine besondere Rolle nimmt 2009 Googles Android-Plattform ein, da mit Motorola mindestens ein Hersteller seine Existenz darauf verwettet hat.

Bei allen abzusehenden Veränderungen gibt es zumindest ein Thema, wo sich auch 2009 nicht viel ändert. So steht fest, dass die unendliche Geschichte um den WLAN-Turbo 802.11n weiter geht, also weiter auf ein endgültigen Standard gewartet wird. Und ebenso unverändert ist, dass sich Hersteller und Kunden an dem vermeintlichen Manko nicht stören werden.