Web

 

Mit Aris modelliert, mit Biztalk implementiert

19.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Aufgabe lautete: Automatisierung der Business-Prozesse im IT-Service-Management mit geringem Aufwand, also schnellem Return on Investment. Die Lösung fand der Outtasking-Dienstleister Siemens IT Operations in der Verbindung zwischen der Prozessmodellierungs-Umgebung "Aris" von IDS Scheer und der Integrations-Plattform "Biztalk Server" von Microsoft, die er zur Steuerung und Ausführung seiner Geschäftsabläufe nutzt.

IDS Scheer will trotz der strategischen Kooperation mit der SAP und deren "Netweaver"-Architektur offenbar keineswegs die Konkurrenzplattformen vernachlässigen. Beleg dafür ist die brandaktuelle Integration von Aris und Biztalk Server. Ihretwegen sei Siemens IT Operations in der Lage gewesen, seine Abläufe nicht nur effektiv zu gestalten, sondern auch rasch auf dem Windows-Server zu implementieren, so die beiden Softwareanbieter übereinstimmend.

Um den Code für Web-Services ohne manuelles Eingreifen zu generieren, nutzte das Anwenderunternehmen den "Aris UML Designer". Er ist Bestandteil der Lösung "Aris P2A" (Processes to Applications) und schlägt laut Anbieter eine Brücke von den Ablaufmodellen zu den lauffähigen Anwendungen. Unlängst hat IDS Scheer eine neue Generation der Aris-Software vorgestellt. (qua)