Web

 

Microsoft will eigenen Suchmechanismus verbessern

12.07.2004

Bei Microsoft gibt es eine abteilungsübergreifende Initiative, um eine schnellere und präzisere Informationen liefernde Suchmaschine für Informationen auf Windows-Systemen zu entwickeln. Das hat Jeff Raikes, Chef der "Office"-Abteilung, bestätigt. Eigentlich seien die Suchmechanismen der Office-Produkte leistungsfähig genug, erklärte Raikes und verkündete zugleich: "Wir arbeiten mit anderen Gruppen zusammen." Der Manager nannte allerdings lediglich Microsoft Research und das Ziel, die Informationssuche in Office zu verbessern.

Raikes mochte keinen Namen nennen, reagiert mit der Initiative aber offenbar auf die Erklärung von Google, mit "Puffin" eine schnellere Suchmaschine für Microsoft-Produkte entwickelt zu haben (Computerwoche.de berichtete). Google hat im Mai dieses Jahres angekündigt, diese Suchmaschine kostenlos herausgeben zu wollen. Das hatte zu Brachenspott geführt, Google könne das ganze Internet schneller durchforsten, als Microsoft eine Festplatte. Längst vorhandene Informationen auf den immer größeren lokalen Festplatten wiederzufinden, gilt als ein besonders wichtiger Aspekt im Suchmaschinenmarkt der nahen Zukunft. (ls)