Web

 

Microsoft stellt neue Media-Technik vor

29.03.2001
Microsoft hat die Version 8 seiner Windows-Media-Codecs für Video und Audio veröffentlicht. Clientseitig arbeiten diese mit dem Windows Media Player 7 zusammen, der nun auch für Apple-Rechner zu haben ist.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat die Version 8 seiner Windows-Media-Codecs für Video und Audio veröffentlicht. Codec steht kurz für Codierer/Decodierer und bezeichnet eine Software, die umfangreiche Daten zwecks Transport übers Netz zunächst komprimiert und anschließend bei der Wiedergabe wieder auspackt. Microsofts neue Generation arbeitet laut Hersteller deutlich leistungsfähiger als bisher. Beispielsweise lasse sich über eine Netzverbindung mit 500 Kbit/s (DSL) ein Videostrom nahezu in DVD-Qualität - mit 640 x 480 Bildpunkten und 24 fps - übertragen; bei 250 Kbit/s sei nahezu VHS-Qualität (320 x 240 Pixel bei ebenfalls 24 fps) möglich. Im Audio-Bereich sei bereits bei 48 Kbit/s (Modem-Wählverbindung) nahezu und bei 64 Kbit/s volle CD-Qualität möglich. Damit wäre der Microsoft-Codec doppelt so leistungsfähig wie MP3, das hierzu 128 Kbit/s

benötigt.

Clientseitig arbeiten die neuen Codecs mit dem Windows Media Player 7 zusammen, der nun auch für Apple-Rechner zu haben ist. Systemvoraussetzung ist ein Power-Mac mit Betriebssystem ab 8.1. Der Windows Media Player 7 for Mac beherrscht zwar die Formate des Windows-Pendants, unterstützt aber Windows Media Download (WMD) nur eingeschränkt und kann keine so genannten Skins (neue Oberflächen) darstellen.