Nur in USA

Microsoft-Programme jetzt auch im Abonnement

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsofts geheimnisvolles "Project Albany" wird nun zum Produkt: Als "Equipt" können Endkunden Office- und andere Programme jetzt auch im Jahresabo nutzen.

Equipt ist nach Angaben von Microsoft ab Mitte Juli zunächst ausschließlich in den USA zu haben. Das Paket besteht aus der Home and Student Edition von "Office 2007" (Word, Excel, Powerpoint, Onenote), der Sicherheits- und Wartungssoftware "Windows Live Onecare" sowie verschiedene "Live"-Online-Dienste inklusive des neuen Web-Speicherplatzes "Office Live Workspace".

Für rund 70 Dollar Jahresgebühr dürfen Kunden die Software auf drei PCs nutzen. Wenn während der Abolaufzeit neue Versionen der Equipt-Komponenten erscheinen, dürfen die Kunden auf diese upgraden - eine "Software Assurance" für Consumer sozusagen. Verkauft wird Microsoft Equipt exklusiv über die Handelskette Circuit City (gerade nach Due Diligence der Übernahme durch Blockbuster entkommen).

Die deutsche Microsoft-Pressesprecherin Irene Nadler erklärte gegenüber "Computerwoche.de" auf Anfrage übrigens kurz und schmerzlos, "dass Equipt derzeit für Deutschland nicht geplant ist".