Web

 

Microsoft drängt in den Smartphone-Markt

05.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bis 2007 sollen 100 Millionen PDAs (Personal Digital Assistants), Handys und Smartphones verkauft sein, die mit einem Microsoft-Betriebssystem laufen. Das ist das erklärte Ziel von Geschäftsführer Steve Ballmer. Den Löwenanteil werden Telefonie-fähige Kombigeräte ausmachen, sagte Douglas Dedo, Marketing-Manager für Windows Mobile.

Erste Erfolgsmeldungen gibt es. So hat der taiwanische Hersteller Mitac angekündigt, zehn neue Handy-Modelle auf den Markt zu bringen, die auf dem mobilen Betriebssystem aus Redmond basieren. Von einem bereits produzierten Windows-Mobiltelefon will Mitac bis zum Jahresende 40.000 Stück verkaufen. Für 2004 ist ein Absatz von bis zu 400.000 Stück geplant. Auch Compal plant die Produktion eines weiteren Windows-Smartphones. Bisher produziert der Hersteller für Motorola und Panasonic. Im nächsten Jahr soll ein neuer noch nicht genannter Abnehmer hinzukommen.

Ob sich Ballmers Wunsch angesichts eine Marktanteils von knapp sechs Prozent im Handy-Bereich Mitte 2003 tatsächlich erfüllen wird, bleibt abzuwarten. Zu den Anbietern, die Windows-basierende PDAs im Produktportfolio haben, zählen unter anderem Dell, Hewlett-Packard, Toshiba und Acer. (lex)