Dorothée Appel

Microsoft Deutschland hat eine neue CIO

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Dorothée Appel ist seit Anfang Mai Chief Information Officer (CIO) bei Microsoft Deutschland.
Dorothée Appel, neue CIO bei Microsoft Deutschland
Dorothée Appel, neue CIO bei Microsoft Deutschland
Foto: Microsoft

Dorothée Appel leitet in dieser Position die interne IT-Organisation von Microsoft in Deutschland und der Schweiz. Die 43-Jährige tritt die Nachfolge von Rolf Zimmer an, der die Leitung der Abteilung CPE (Customer & Partner Experience) bei Microsoft Deutschland übernommen hat. Appel berichtet an den Microsoft-Europa-CIO Reza Naseman.

"Meine Prioritäten unterscheiden sich nicht von denen unserer Kunden. In den kommenden Jahren stehen die weitere Optimierung unserer weltweiten Geschäftsprozess- und Anwendungsarchitektur und die schrittweise Migration in die Cloud auf der Agenda", erklärte die neue CIO in einer Pressemitteilung.

Appel kommt von dem im Assistance-Sektor tätigen internationalen Dienstleister AXA Assistance, wo sie zuletzt als stellvertretender weltweiter CIO in der Pariser Konzernzentrale arbeitete. Ihre Karriere startete die Managerin 1992 als Trainerin beim Microsoft Institut, der damaligen Einrichtung für Kundentrainings. In den frühen Zeiten von Windows 95 und NT wechselte sie als Technologie-Beraterin zu Microsoft Consulting Services. 1997 ging sie zum Beratungshaus Booz Allen & Hamilton und später zu Unilog Management. Dorothée Appel hat Informatik an der Universität Karlsruhe (TH) studiert und einen MBA an der Wake Forest University in North Carolina erworben.