Neuer Sync-Client

Microsoft bringt Update für OneDrive for Business

17.12.2015
Für Microsofts Cloud-Speicher "One­Drive for Business" gibt es unter anderem einen neuen Sync-Client, der das Synchronisieren von Dateien mit der Cloud stabilisieren und beschleunigen soll.

Die Software steht für Windows 7, 8, 8.1 und 10 bereit. Besonders interessant: Eine Mac-Version, die unter OS X ab Version 10.9 läuft, gibt es ebenfalls. Der neue Sync-Client ist deutlich leistungsfähiger geworden: Jetzt lassen sich auch Dateien mit bis zu 10 GB verarbeiten, zuvor lag die Grenze bei 2 GB. Außerdem hat Microsoft die Obergrenze von 20.000 zu verarbeitenden Dateien gekippt.

Das User Interface von Onedrive for Business.
Das User Interface von Onedrive for Business.
Foto: Microsoft

Neu ist auch, dass im Rahmen des "Selective Sync" manuell Dateien und Verzeichnisse synchronisiert werden können. Das Abgleichen von "Sharepoint Document Libraries" soll demnächst ebenfalls nachgereicht werden. Wer es jetzt braucht, kann parallel mit dem bisherigen Sync-Client weiterarbeiten.

Unbegrenzter Speicher für Office-365-User

Wer in seinem Unternehmen Office 365 einsetzt, kann OneDrive for Business mit "unbegrenztem Speicherplatz" nutzen - sofern er eines der Subskriptionsmodelle Enterprise, Government (je ab Stufe E3) oder Education gewählt hat. Unbegrenzter Speicherplatz bedeutet bei Microsoft, dass die Grenze von 1TB auf 5 TB angehoben wurde. Wird mehr Platz benötigt, kann er beantragt werden.

Microsoft teilte zudem mit, dass die Application Programming Interfaces (APIs) für OneDrive aktualisiert werden. Die neue API-Version vereint die API-Dienste OneDrive für Privatkunden und Business sowie Sharepoint.

Nachdem Microsoft im November 2015 verschärfte Lizenzbedingungen für die private OneDrive-Nutzung angekündigt hatte, musste der Softwareriese im Dezember wieder etwas zurückrudern. Tausende Kunden hatten online protestiert und uner anderem eine Petition bei change.org eingereicht. (hv)